Die Rolle der Lehrkraft

Sie würden als Lehrerin oder Lehrer gerne frischen Wind in Ihren Unterricht bringen? Und Sie möchten Lehramtsstudierende an Ihrer Erfahrung teilhaben lassen? – Dann ist die Lehr:werkstatt das richtige Angebot für Sie und Ihre Schule. Unabhängig davon, welche Fächer Sie unterrichten oder wie lange Sie im Schuldienst aktiv sind – es zählt einzig Ihre Freude daran, neue Wege im Unterricht zu gehen.

Nach Ihrer Bewerbung und Auswahl als Lehr:mentorIn erhalten Sie einen zu Ihnen passende/n Lehramtsstudierende/n (Lehr:werkerIn) als TandempartnerIn. Sie haben während eines ganzen Schuljahres die Chance, von der doppelten Besetzung im Klassenzimmer zu profitieren, um neue Methoden auszuprobieren und einen stärkeren Fokus auf individuelle Förderung zu legen. Der/Die Lehr:werkerIn ist aktiv am Unterricht beteiligt, d.h. er/sie übernimmt kleinere Einheiten oder ganze Stunden und erfüllt Beobachtungsaufträge. Er/Sie nimmt aber auch an Schulfesten, AGs und – wenn möglich – an Elternsprechtagen teil. Art und Umfang dieser Unterstützung können Sie den fachlichen und persönlichen Qualifikationen des Lehr:werkers/der Lehr:werkerin entsprechend individuell vereinbaren und immer wieder anpassen.

So werden Ihre SchülerInnen von der besseren und doppelten Wahrnehmung profitieren. Und Sie können im Tandem mit Ihrem Ihrem/r Lehr:werkerIn leichter nach den individuellen Bedürfnissen der Schulklasse differenzieren.

Mehrfach im Jahr erhalten Sie das Angebot, an praxisorientierten Kompetenzworkshops zu relevanten Themen wie „Teamteaching“ oder „Beratungshandeln“ teilzunehmen. Diese werden Ihnen als Fortbildungen anerkannt.

So werden Sie Lehr:mentorIn

Bewerben können Sie sich für das jeweils kommende Lehr:werkstatt-Jahr immer zwischen Ende Januar und Ende April über unser MatchingTool.

Der Bewerbungszeitraum für das Schuljahr 2019/20 läuft von 01. Februar 2019 bis 08. Mai 2019.


Für mich heißt das, dass ich meine Erfahrung an meine Lehr:werkerin weitergeben kann, ich merke, wie interessiert und neugierig sie auf alles ist, was sie daraus macht… Es bedeutet schon Arbeit und Aufwand für mich, aber wenn ich dann die Stunden verfolgen darf oder einzelne Sequenzen, die meine Lehr:werkerin übernimmt, dann freue ich mich für sie und auch darüber, dass diese Arbeit und mein Engagement wirklich richtig und gut ankommt.

Lehr:mentorin

Sehr angenehm fand ich die Teamarbeit im Klassenzimmer, die auch über den Unterrichtsstoff hinaus viel Gelegenheit zur Beschäftigung mit der einzelnen Schülerpersönlichkeit gab. Die Beobachtungen wichen oft von einander ab und ergänzten sich dadurch wieder. Eltern begrüßten gerade diese intensive Beschäftigung mit ihren Kindern sehr.

Lehr:mentor

Weiterführende Informationen