Wie läuft das Lehr:werkstatt-Jahr ab?

Der Lehr:werker begleitet seinen Lehr:mentor in zwei dreiwöchigen Blöcken während der vorlesungsfreien Zeiten, sowie ca. fünf Stunden pro Woche während des Semesters aktiv im Unterricht. Die entsprechenden Unterrichtsstunden werden von den Beteiligten frei und individuell, unter Berücksichtigung der Semester- und Stundenpläne, vereinbart.

Die Praxisphase an der Schule wird durch Impulse von außen ergänzt: Die Lehr:werker reflektieren an der Universität ihre Erfahrungen in einem schulpädagogischen Begleitseminar. Kompetenzworkshops mit Themen wie Teamteaching, Classroom-Management und Umgang mit Heterogenität im Klassenzimmer geben Impulse für die Tandemarbeit. Die Teilnahme ist für die Lehr:werker verpflichtend. Die Lehr:mentoren können auf freiwilliger Basis daran teilnehmen (Anerkennung als Fortbildungsmaßnahme).

Eine Einführungs- und eine Abschlussveranstaltung für alle Teilnehmer und Vertreter der Schulen bilden den Rahmen des Lehr:werkstatt-Jahres. Der Einführungsworkshop steht im Zeichen des Kennenlernens und der individuellen Abklärung der Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und Studierenden. Der feierliche Abschluss rundet das Jahr mit einer Vergabe der Zertifikate ab.

Wir werden wunderbar ins Kollegium eingebunden und halten selbst Unterricht, was das Zeug hält. Mir persönlich macht das Praktikum super viel Spaß und es bringt unglaublich viel. Ich bin froh, die bisher gemachten Erfahrungen nicht erst im Referendariat zu machen. [...] Auch die begleitenden Angebote erleichtern es mir, Schritt für Schritt in die Lehrerrolle hineinzuwachsen.

Lehr:werkerin

Vielen Dank für den wunderbaren Workshop. Ich bin eher skeptisch in die Veranstaltung gegangen, weil ich mit Fortbildungen bisher vor allem negative Erfahrungen gemacht habe, bin aber dann am Ende des Tages begeistert gewesen wegen der inhaltlichen und organisatorischen Professionalität Ihres Angebots. Meiner Lehr:werkerin und mir hat die Teilnahme sehr viel gebracht.

Lehr:mentor

Das aus meiner Sicht größte Plus der Lehrwerkstatt ist, dass man die Möglichkeit bekommt eine Klasse über ein Schuljahr zu begleiten. Man kann individuelle Fortschritte beobachten, eine persönliche Beziehung zu den Schülern aufbauen und lernt vor allem deren Namen kennen, was den Alltag ungemein erleichtert.

Lehr:werker

Weiterführende Informationen

Zeitliche Rahmenbedingungen
für Lehr:mentoren und Lehr:werker in Bayern

Termine der Standorte
finden sich im Login-Bereich